Über uns

Die Arbeitsgruppe Lobotomie versteht sich als musikalischer Arm eines Künstlerkollektivs. Hier möchten wir uns von jeglichem faschistischen oder nationalsozialistischen Gedankengut distanzieren. Es handelt sich um eine Satire und Persiflage auf diktatorische Systeme und eine überspitzte Darstellung unserer westlichen Welt. Nur weil in Deutschland weder Krieg noch direkte Sklaverei herrschen, heißt das nicht, dass wir nicht in einem System gefangen sind. Nur sind die Ketten nicht physisch, sondern psychisch. An diesem Punkt setzt die Arbeitsgruppe Lobotomie an und versucht anhand diverser Beispiele der jüngeren Geschichte auf Missstände hinzuweisen und stellt Fragen, die vielleicht auch mal unbequem sein können. Die Arbeitsgruppe Lobotomie versucht einen Blick hinter die Kulissen unserer Scheinwelt zu werfen. Die Welt wird mit allmöglichem Dreck und Müll verschmutzt, Regenwälder werden abgeholzt, die Meere sind voller Plastik, in Fukushima läuft immer noch radioaktives Wasser in die Meere, … aber uns sind Dinge wichtig, wie die Anzahl der Likes in Social Media Kanälen, die neuesten Angebote für Konsumgüter, möglichst viel zu reisen, … 

Wer es ganz genau wissen will, kann sich hier eine Befragung der Arbeitsgruppe Lobotmie durchlesen, welches vom hoch-geschätzten Amboss-Mag durchgeführt wurde.

Das Künstlerkollektiv besteht aus vielen Mitstreitern, Unterstützern und Sympathisanten. Die Band ist hier das Hauptthema, auch wenn in den Videoclips und auf der Bühne Mitgliederinnen und Mitglieder der Arbeitsgruppe Lobotomie sein werden.

Hier findet ihr ein paar Antworten zu Fragen, die ihr euch bestimmt (noch nicht) über uns gestellt habt, zu denen wir aber unseren Senf abgeben wollten.

Uniform & Adler

Die von Bakunin Eisner getragene Uniform ist eine Nachbildung einer UdSSR- Uniform. Unter anderem beinhalten die Abzeichen Hammer und Sichel, sowie den russischen Begriff für die UdSSR: CCCP. Zeitgleich besteht eine Ähnlichkeit zu Offiziersuniformen der SS.

Der Adler im AGL-Logo ist dem Parteiadler der Nationalsozialisten nachempfunden, der Reichsadler hingegen würde in die andere Richtung blicken. Das Federkleid der Flügel des AGL-Adlers besteht aus vier AK47 Gewehren. Diese gehören zu den meistverkauften Gewehren weltweit und sind außerdem auch im Logo der RAF zu finden.

Hintergrund für die Wahl dieser konträren Symbole ist die gezielte Gegenüberstellung verschiedener diktatorischer Systeme.

Zudem ruft das Tragen einer Uniform eine bestimmte Wirkung hervor: sie erzeugt ein hierarchisches Verhältnis zwischen dem Träger und dem Gegenüber. Diese Wirkung kann geringes Selbstvertrauen des Menschen in der Uniform kompensieren, es ist möglich sich hinter ihr und ihrer Wirkung zu verstecken. Darüber hinaus bieten Uniformen und die mit ihnen konnotierten Erwartungen und Rollenbilder die Möglichkeit, (unmenschlich) zu handeln ohne sich damit auseinander setzten und (auch sich selbst gegenüber) rechtfertigen zu müssen.

Meinung und Meinungsbildung

Wenn jetzt jemand sagt „Diese Stilmittel gehören nicht in die schwarze Szene.“, ist das nicht richtig oder falsch, sondern grundsätzlich erst mal eine Meinung. Und eine Meinung ist nicht per se richtig oder falsch. Die Meinungsbildung ist geprägt durch Erfahrungen, Kultur, Sozialisation und Bildung. Eine Meinung ist für denjenigen, der sie vertritt, richtig, sie kann sich aber aufgrund von neuen Erkenntnisse und Diskussionen ändern. Der Meinung eines anderen muss man zwar nicht zustimmen, es steht allerdings niemandem zu jemand anderem seine Meinung abzusprechen oder sie zu verurteilen. Dies gilt unter der Prämisse, dass sie niemandem schadet. Ein mit Toleranz und Respekt geführter Diskurs kann den eigenen Horizont erweitern.

Im Zeitalter der sozialen Medien sind Verallgemeinerungen und oberflächliche Stellungnahmen die Regel. Dies führt häufig durch stark gefärbte und unvollständige Informationen zu einer verkürzten, voreingenommenen Meinungsbildung, die von Intoleranz geprägt ist. Aber steht nicht jedem Menschen die Entscheidung darüber, was sich gehört und was nicht, selbst zu? Hier sei ebenfalls impliziert, dass niemandem dabei geschadet wird.

Erwartung an unser Publikum

Die Frage, was wir als Band von unseren Fans erwarten, hat Züge einer Fangfrage. Darauf gibt es keine richtige Antwort, denn erwarten wir nichts, halten wir unsere Fans für zu dumm, erwarten wir viel, haben wir zu hohe Ansprüche.

Wir freuen uns über jeden Fan, den wir erreichen und zum Nachdenken anregen können. Manche mögen sich in ihren Gedanken und Sorgen bestätigt fühlen, während bei anderen eine Auseinandersetzung mit der eigenen Meinung angestoßen wird. Im Idealfall können wir hierdurch Menschen erreichen, deren politische Orientierung wir selbst vielleicht für unvertretbar halten – dies betrifft insbesondere die Ränder des politischen Spektrums – und sie dazu anregen, ihre Position zu überdenken.

Wir vertreten die Auffassung, dass niemand bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss, um unsere Musik hören zu „dürfen“. Schließlich steht es jedem selbst zu, Musik für sich selbst auszuwählen und zu entdecken.

Warum sehen wir uns in der Verantwortung diktatorische Systeme parodieren und persiflieren zu müssen?

In Zeiten, in denen rechte (z.B. Hanau & Halle) und linke (z.B. Eisenach & Braunschweig) Terroranschläge die Nachrichten füllen, halten wir es für wichtig, sich mit diktatorischen Systemen auseinander zu setzen. Während wir zwar nicht in einer Diktatur leben – weltweit existieren nach wie vor mehr als genug davon – sind auch hierzulande bedenkliche Entwicklungen an beiden Enden des politischen Spektrums erkennbar. Es ist wichtig, mit Personen, die extreme Ansichten vertreten, in den Diskurs zu treten; meist stecken hinter derartigen Ansichten reelle Probleme und Ängste, mit denen es umzugehen gilt.

Das Thema des Nationalsozialismus hat in der Arbeitsgruppe Lobotomie keinen Platz. Vielmehr geht es um diktatorische und autokratische Systeme jeder Art, daraus resultiert auch die Symbolmischung.

Fragen? Anregungen? Interviewanfragen? …

Asoziale Unternehmen, die den Nutzer zum Produkt degradierten und die Musik verramschen: